Samples
 
Online-Publikationen der Gesellschaft für Popularmusikforschung /
German Society for Popular Music Studies e.V.
Hg. von Katharina Alexi, Eva Krisper und Eva Schuck
Gastherausgeber der Sonderausgabe »NOT READY TO MAKE NICE«: Michael Ahlers und David-Emil Wickström

JAHRGÄNGE

. JAHRGANG 19 (2021)
. JAHRGANG 18 (2020)
. JAHRGANG 17 (2019)
. JAHRGANG 16 (2018)
. JAHRGANG 15 (2017)
. JAHRGANG 14 (2016)
. JAHRGANG 13 (2015)
. JAHRGANG 12 (2014)
. JAHRGANG 11 (2012)
. JAHRGANG 10 (2011)
. JAHRGANG 9 (2010)
. JAHRGANG 8 (2009)
. JAHRGANG 7 (2008)
. JAHRGANG 6 (2007)
. JAHRGANG 5 (2006)
. JAHRGANG 4 (2005)
. JAHRGANG 3 (2004)
. JAHRGANG 2 (2003)
. JAHRGANG 1 (2002)

AUTOR*INNEN
SUCHE (A-Z)

HINWEISE FÜR AUTOR*INNEN

GUIDELINES FOR CONTRIBUTORS

IMPRESSUM


ASPM






Sonderausgabe: NOT READY TO MAKE NICE. MACHT, BEDROHUNGEN UND BELÄSTIGUNGEN IN DER POPULÄREN MUSIK

Editorial (German):
Not Ready To Make Nice. Macht, Bedrohungen und Belästigungen in der populären Musik

Editorial (English):
Not Ready To Make Nice. Power, Threats, and Harassment in Popular Music
 

Monika Holzbecher und Katharina Alexi
Sexuelle Grenzverletzungen in der Musikausbildung sowie in der Aufführung und Produktion von populärer Musik - Aktuelle Forschungsansätze und Gegenmaßnahmen[Abstract]

Steffen Just
Pop-Stars mit Klasse. Diversity und neoliberaler Klassismus im zeitgenössischen Pop[Abstract]

Lukas Proyer
Ästhetische Machtansprüche im Jazz angesichts seiner ökonomischen Bedrohung durch die Rockmusik in den Jahren 1966 bis 1972[Abstract]

Wolf-Georg Zaddach
Artistic Research in der populären Musik? Zu den Potentialen und Herausforderungen einer künstlerischen Musikforschung für die Popular Music Studies[Abstract]

Christopher Zysik
K-Pop and Suicide-Marginalization and Resistance in the Korean Pop Industry[Abstract]

 

Ausgezeichnet mit dem GFPM Early Career Best Paper Award 2020

Der jährlich vergebene Early Career Best Paper Award der GFPM ist ein Instrument der Förderung von Early Career Researchers auf dem Gebiet der interdisziplinären Erforschung populärer Musik. Aus den eingereichten Beiträgen wählt die Jury, die aus dem wissenschaftlichen Beirat der GFPM gebildet wird, einen Preisträger oder eine Preisträgerin aus. Sie bewertet vor allem die innovative, originelle Thematik, die einwandfreie Methodik und die gelungene sprachliche Form. Der prämierte Text wird jeweils in den SAMPLES publiziert.


BereNike Wuhrer

Sichtbarkeit, Geschlecht und Popmusik. Ein theoretischer Transfer kritischer Sichtbarkeits- und Anerkennungskonzepte von der visuellen zur auditiven Kultur[Abstract]

 

REZENSIONEN

Lena Dockhorn
Punk und New Wave im letzten Jahrzehnt der DDR. Akteure - Konfliktfelder - musikalische Praxis von Florian Lipp

Alan van Keeken
She's at the Controls. Sound Engineering, Production and Gender Ventriloquism in the 21st Ceentury von Helen Reddington

Sean Prieske
Von ›Art School‹ bis ›Underground Club‹. Räume der Interaktion von visueller Kunst und Popmusik im London der 1960er Jahre von Anna Braun

Malte Sachsse
Musikalische Bildung als Transformationsprozess. Zur Grundlegung einer Theorie von Lukas Bugiel

Antonia Wechner
Musikclubs zwischen Szene, Stadt und Music Industries von Robin Kuchar

Wolf-Georg Zaddach
Black Metal, Trauma, Subjectivity and Sound. Screaming the Abyss von Jasmine Hazel Shadrack

 

Neue Bücher

Ausgewählte Neuerscheinungen 2020